St. Michael
Kirchen
St. Hubertus
Freusburg
Heilig Kreuz
Herkersdorf
Maria Himmelfahrt
Katzenbach
St. Petrus
Wehbach-Wingendorf

Pfarreienrat St. Michael Kirchen / St. Petrus Wehbach-Wingendorf

 

Aktuelles aus dem Pfarreienrat

Informationen 1/2009

Informationen 1/2008

 

 

 

Treffen der Pfarreienräte Kirchen/Wehbach-Wingendorf mit dem Pfarreienrat Betzdorf/Bruche/Scheuerfeld


Bereits zum zweiten Mal haben sich die Pfarreienräte von Kirchen/Wehbach-Wingendorf und Betzdorf/Bruche/Scheuerfeld getroffen. Bei diesem Treffen, das am 10.03.09 in Bruche stattfand, beschäftigten sich die Pfarreienräte mit der Frage, wie die Umsetzung des Strukturplanes 2020 in ihren Seelsorgeeinheiten geschehen soll. Gemeinsam wurden Ideen erarbeitet, wie die einzelnen Pfarreien auf die anstehenden Veränderungen vorbereitet werden können.
So soll es einen regelmäßigen Austausch von Informationen zwischen den Pfarreienräten und den Pfarrgemeinderäten geben. Nach den Sommerferien ist einmal im Monat ein Austausch der Pfarrer vorgesehen. Beide lesen die Messe dann in der Seelsorgeeinheit des jeweils Anderen. Die beiden Pfarrer, Mohr und Koch, erhoffen sich dadurch einen Prozess des Kennenlernens. Dazu sollen auch gemeinsame Aktivitäten beitragen wie beispielsweise gemeinsame Gottesdienste und die Zusammenarbeit der Vereine. Außerdem sollen Informationen aus den einzelnen Pfarreien Betzdorf/Bruche/-Scheuerfeld auch in Kirchen bzw. Wehbach-Wingendorf veröffentlicht werden und umgekehrt.
Zudem ist ein Studienabend in Planung, der sich mit dem Thema "Gottesdienste" beschäftigt. Das Leitwort des Abends stammt vom Apostel Paulus, der in diesem Paulus-Jahr besonders in den Blick genommen wird: "Ihr seid Tempel Gottes".





>





 

Am 09.04.2008 fand die konstituierende Sitzung des Pfarreienrates der Pfarreien St. Michael Kirchen und St. Petrus Wehbach-Wingendorf statt.

Dieser konstituierenden Sitzung des Pfarreienrates ging die Wahl der Delegierten in den jeweiligen Pfarrgemeinderäten voraus. Je Pfarrei wurden vier Vertreter in den Pfarreienrat gewählt:

Delegierte für die Pfarrei St. Michael Kirchen:

- Brück Astrid
- Hof Berthold
- Kipping Inge
- Schelhas Ingrid

Delegierte für die Pfarrei St. Petrus Wehbach-Wingendorf:

- Heiden Renate
- Rosenbauer Annemarie
- Urrigshardt Georg
- Urrigshardt Jutta

Kraft seines Amtes gehört Pastor Helmut Mohr dem Pfarreienrat an.


1. Vorsitzende: Inge Kipping
2. Vorsitzende: Annemarie Rosenbauer

Schriftführerin: Jutta Urrigshardt

Stellv. Schriftführerin: Ingrid Schelhas

Vertreterin im Dekanatsrat: Renate Heiden
Stellvertreterin im Dekanatsrat: Astrid Brück

Auszug aus der Ordnung für die Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte im Bistum Trier:

§ 16 Pfarreienrat
(1) In den Pfarreiengemeinschaften ist ein Pfarreienrat zu bilden.
(2) Die Pfarrgemeinderäte einer Pfarreiengemeinschaft richten den Pfarreienrat auf der Ebene der Pfarreiengemeinschaft ein.
(3) Auf den Pfarreienrat finden die Bestimmungen für den Pfarrgemeinderat (§ 1 - § 13) Anwendung, soweit keine anderen Regelungen getroffen sind.
(4) Der Pfarreienrat regelt die verbindliche Zusammenarbeit der Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft.
(5) Beschlüsse des Pfarreienrates sind verbindlich für die einzelnen Pfarrgemeinderäte.
(6) Auf die Seelsorgebezirke (gem. can. 517.1 CIC) finden die Bestimmungen zum Pfarreienrat einer Pfarreiengemeinschaft analog Anwendung.

§ 17 Zusammensetzung des Pfarreienrates

(1) Der Pfarreienrat besteht aus den amtlichen Mitgliedern und den Delegierten, die in den Pfarrgemeinderäten der Pfarreiengemeinschaft gewählt werden.
(2) Die Delegationen der einzelnen Pfarrgemeinderäte müssen die gleiche Größe haben. Ausnahmen müssen im Treffen der Vorstände der Pfarrgemeinderäte einvernehmlich beschlossen werden.

§ 18 Bildung des Pfarreienrates
(1) Die Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft entscheiden zu Beginn der Amtszeit gemeinsam über die Zusammensetzung des Pfarreienrates.
(2) Unmittelbar nach den konstituierenden Sitzungen der Pfarrgemeinderäte treffen sich auf Einladung des Pfarrers die Vorstände und verabreden die Größe des Pfarreienrates und die Zahl der Delegierten.
(3) In den anschließenden Pfarrgemeinderatssitzungen beschließen die Pfarrgemeinderatsmitglieder über die Verabredung der Vorstände und wählen die Delegierten in den Pfarreienrat.
(4) Bis zur Wahl der bzw. des Vorsitzenden des Pfarreienrates führt der Pfarrer den Vorsitz.
(5) Die Bildung des Pfarreienrates muss bis zu dem vom Bischof festgesetzten Termin abgeschlossen sein.

§ 19 Vorstand des Pfarreienrates

(1) Der Pfarreienrat wählt die bzw. den Vorsitzenden, die stellvertretende bzw. den stellvert-retenden Vorsitzenden und die Schriftführerin bzw. den Schriftführer. In der Regel soll die Vorsitzende bzw. der Vorsitzende ein Laie sein, die bzw. der nicht hauptamtlich im Dienst einer Pfarrei steht. Wählbar sind Mitglieder des Pfarreienrates, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
(2) Der Vorstand besteht in der Regel aus der bzw. dem Vorsitzenden, der oder dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Pfarrer. Auf Beschluss des Pfarreienrates kann der Vorstand um die Schriftführerin bzw. den Schriftführer und um bis zu zwei Beisitzer erweitert werden.
(3) Der Vorstand entscheidet in Fragen, die zwischen den Sitzungen des Pfarreienrates zu regeln sind. Der Pfarreienrat ist darüber in der nächsten Sitzung zu informieren.
(4) Der Vorstand vertritt den Pfarreienrat nach außen.

§ 20 Aufgaben und Arbeitsweise des Pfarreienrates

(1) Mit Blick auf das Gemeinsame und unter Berücksichtigung der Situation der einzelnen Pfarreien erarbeitet der Pfarreienrat eine pastorale Planung für die Pfarreiengemeinschaft.
(2) Auf der Basis der pastoralen Planung verabredet der Pfarreienrat die Aufgaben und die Umsetzung in der Pfarreiengemeinschaft.
(3) Die Vielzahl der Anforderungen in einer Pfarreiengemeinschaft erfordert die gute Abstimmung der amtlichen, gewählten und berufenen Mitglieder über die Arbeitsweise und die personelle Absicherung der Gremienarbeit auf der Ebene der Pfarreien und der Pfarreiengemeinschaft.
(4) Für die Pfarreiengemeinschaft wählt der Pfarreienrat zwei Vertreter in den Dekanatsrat. Davon sollte eine Person aus dem Vorstand des Pfarreienrates kommen.
(5) Die Wahl des Verwaltungsrates nach § 9 ist Aufgabe des einzelnen Pfarrgemeinderates.